Winterurlaub mit Kindern in Österreich

Winterurlaub mit Kindern in Österreich

Winterurlaub mit Kindern in Österreich

Wir fahren regelmäßig unregelmäßig in den Skiurlaub. Da es in Deutschland nicht immer eine Schneegarantie gibt und die Schweiz zu teuer ist, bietet sich vor allem Österreich als Schneeurlaubsziel an. Das sind natürlich nicht die einzigen Gründe, die für Österreich sprechen. Österreich hat einfach eine wunderschöne Natur. Diese Berge! Diese Seen! Diese Kulisse! Das lädt einfach zum Verweilen und Träumen ein. Ein Traum von mir ist noch, Österreich in seiner grünen Pracht im Sommer oder im Herbst zu erleben. Aber kommen wir zunächst zu unserem Winterurlaub. Zum ersten Mal führte mich meine Schule und die Skifahrt nach Österreich. Das ist allerdings schon ein paar Jährchen her.

Österreichische Alpen

Österreichische Alpen am Horizont

Als Erwachsene habe ich mich vor ein paar Jahren dazu entschieden, dass mein ältester Sohn, damals 5, auch in Österreich das erste Mal auf Skiern stehen sollte. Mit einer Freundin hatten wir uns Achenkirch am Achensee rausgesucht. Unsere Kriterien waren die Entfernung von NRW, die Lage des Dorfs, die Lage des Apartments, die Skischule, die Umgebung und was sie noch zu bieten hatte.

Wenn man im nördlichen Teil von Österreich bleibt, dann gibt es keine großen Zeitunterschiede bei der Strecke. Wir benötigten in etwa 8 bis 9 Autostunden von NRW nach Achenkirch in Österreich. Das Bild – diese Kulisse, wenn wir zum ersten Mal die Berge erblicken ist einfach unbeschreiblich. Das müsst ihr einfach erleben. Vor allem, da wir aus dem Flachland kommen und Berge nicht oft zu Gesicht bekommen, freuen wir uns umso mehr, wenn diese vor uns auftauchen. Jedes Mal aufs Neue.

Christlum Achenkirch

Christlum Achenkirch

Achenkirch liegt wunderschön gelegen am Hang des Berges (Christalm – Christlum Achenkirch). Unser Apartment war 7 Minuten zu Fuß von der Skischule und dem Skilift entfernt. Es war sehr geräumig mit einer Küche, Bad und zwei Schlafzimmern mit wunderschönem Ausblick auf die Berge. Der erste Blick morgens früh aus dem Fenster ist unglaublich. Die frische Luft, diese Größe und die Schönheit der Berge. Unbeschreiblich.

Skischule Achenkirch

stolzer Skifahrer

stolzer Skifahrer

Die Skischule hatte ich vorab angeschrieben und Noah angemeldet. Es lief alles reibungslos. Wir sollten am ersten Tag etwas früher kommen, da wir noch die Ausrüstung, Skischuhe, Skier und Helm ausleihen mussten. Dann fanden sich die Kinder am Eingang der Skischule ein und werden in Gruppen aufgeteilt. Wir blieben 3 Tage in der Schule, da wir danach noch etwas zusammen unternehmen wollten, unter anderem gemeinsam den Berg runter düsen.
Ich würde allen empfehlen, die Kinder für die vollen 5 Tage drin zu lassen, weil es am Ende noch ein Rennen bzw. einen kleinen Wettbewerb für die verschiedenen Gruppen gibt. Ich fand es etwas schade, dass Noah da nicht mitgemacht hat. Eine Urkunde gibt es dann nämlich auch.

Skischule Achenkirch

Skischule Achenkirch

Mit der Skischule war ich sehr zufrieden. Es wird zunächst am kleinen Hang gelernt auf Skiern zu stehen, sich zu bewegen, aufzustehen, die Skier abzuschnallen und sie wieder anzuschnallen. Hinterher wird der Skilift mitbenutzt und dann geht es auch schon auf die erste Stufe am großen Berg. Ihr solltet die Kinder nicht unterschätzen. Sie lernen so unglaublich schnell in dem Alter und so kam es, dass Noah am Ende des dritten Tages den Berg schneller und sicherer runterkam als wir Erwachsenen.

Umgebung rund um Achenkirch

Viel Zeit hatten wir leider nicht, um diese gründlich zu erkunden. Dennoch haben wir einiges geschafft.
Wir waren Schlittenfahren. Was sie direkt bei Achenkirch anbieten ist eine Lichterfahrt ab 16 Uhr. Dann durften wir mit dem Schlitten die beleuchteten Serpentinen am Berg runterfahren. Je dunkler, desto spektakulärer natürlich. Und ich muss euch sagen, es wurde richtig schnell! Ich höre Noah immer noch schreien: SCHNELLER! Und bekomme jetzt noch eine leichte Adrenalin Attacke, wenn ich daran denke.
Dann waren wir noch in Maurach mitten im Wald rodeln. Was nicht ganz so schnell, dennoch in einer schönen Umgebung war.

Rodeln in Achenkirch

Rodeln in Achenkirch

Weiterhin haben wir an diesem schönen Fleckchen Erde auf dem Karwendelberg in Pertisau eine Schneewanderung gemacht. Was soll ich sagen, seht einfach selbst:

Karwendelberg Achensee

Karwendelberg Achensee

Natürlich haben wir dem Achensee einen Besuch abgestattet.

Achensee, Aussicht vom Karwendelberg

Achensee, Aussicht vom Karwendelberg

Achensee

Achensee

Nicht weit entfernt von unserer Unterkunft ist das Rofangebirge, das wir am Ende unseres Aufenthalts noch anvisiert hatten, um noch einmal über den Wolken zu sein. Wir nahmen die Rofanbahn um hoch zu kommen, haben einen kleinen Spaziergang gemacht und was bei einem Österreich Urlaub natürlich nicht fehlen durfte, war der Kaiserschmarrn.

Aussicht vom Rofangebirge

Aussicht vom Rofangebirge

Auf dem Rückweg hielten wir noch bei Schloss Tratzburg, schauten uns das Schloss an und hatten Spaß auf dem Outdoor Spielplatz, der wie eine Burg aussieht.

Da wir schon so weit im Süden waren, hatten wir gedacht, dass Innsbruck einen Ausflug wert sein könnte. Die Stadt ist etwa 50 Minuten Autofahrt entfernt von Achenkirch. Also nahmen wir uns einen Tag Zeit und setzten uns ins Auto. Innsbruck ist ein sehr fotogenes Städtchen mit etwa 130.000 Einwohnern. Es ist bekannt für diverse Sportaktivitäten, unter anderem ist es ein Teil der Vierschanzentournee.

Innsbruck

Innsbruck

Swarovski Kristallwelten

Swarovski Kristallwelten

Swarovski Kristallwelten

Swarovski Kristallwelten

Nach einer Erkundungstour durch Innsbruck hielten wir auf der Rückfahrt noch bei den Swarovski Kristallwelten an. Es machte uns allen Spaß durch die Galerie zu schlendern. Aber jetzt mal im Ernst, wem macht es keinen Spaß lauter glitzernder Steinchen anzuschauen.

Die Tiroler-Gegend hat natürlich noch mehr zu bieten. Zum Beispiel gibt es dort eine Menge Thermen und Schwimmbäder, die wir auch gerne nach einem Tag im Schnee aufgesucht hätten. Dann gibt es noch einen Haufen Wanderpfade, die durch Wald, über Wiesen und über den Wolken entlangführen. Das heben wir uns dann für das nächste Mal auf.

Ich hoffe sehr, der Artikel hat euch Lust gemacht auf einen Schneeurlaub und vielleicht auch auf einen Winterurlaub in Achenkirch. Teilt gerne eure Winterziele und Erfahrungen mit uns. Denn der nächste Winter kommt schnell genug und wir müssen uns auch wieder ein neues Winterziel aussuchen.

Slideshow Winterurlaub in Achenkirch, Österreich

 

Umgebungskarte Achenkirch

Patchwork-Deluxe.de Newsletter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.