Von hier an ohne Schnuller

Von hier an ohne Schnuller
Tipps und Erfahrungen zur Abgewöhnung des Schnullers

Es gibt viele Veränderungen im frühen Leben unserer Kinder, die ihnen im ersten Moment, oder auch im zweiten und dritten, sehr schwer fallen. Einer dieser zentralen Momente ist der Tag, an dem der Schnuller abgeschafft wird, oder wie es so schön heißt „Die Abgewöhnung des Schnullers„.

*dramatischerpaukenschlag*

Der Einsatz des Schnullers ist ja sowieso ein ab und an heiß diskutiertes Thema. Viele (Erst-)Eltern nehmen sich optimistisch vor „Schnuller?! Brauchen wir nicht! Den muss man ja dann eh nur wieder abschaffen.“ Andere nehmen die Hilfe in einzelnen Situationen (rein zum Einschlafen zum Beispiel) sehr gerne an. Und wieder andere holen ihn beim ersten Schreien nach der Geburt hervor, stecken ihn den Kleinen in den Mund und nehmen ihn nie wieder raus.

Jedem das Seine.

So oder so kommt es später für eine Vielzahl von Eltern – und natürlich Kindern – überall auf der Welt zu diesem großen Schlüssel-Ereignis, wenn der Schnuller abgewöhnt wird.
Oft genug wird das Abgewöhnen des Schnullers als prägender Moment aufgebauscht, Eltern bekommen schlaflose Nächte allein bei dem Gedanken daran und Autoren von „Wie werde ich bei meinem Kind den Schnuller los“-Ratgebern verdienen Millionen.

Unsere Erfahrung ist, alles halb so wild!
Wir stehen dir da zur Seite und geben Dir hier Tipps und Tricks wie das Loswerden des Schnullers bei deinem Kind funktionieren kann. Und wer weiß, vielleicht habt ihr am Ende sogar noch Spaß daran!

Es ist ein Moment, keine Phase

Tipp zur Abgewöhnung des Schnullers

Zunächst einmal ganz allgemein. Zu Beginn, in der Einleitung, haben wir es schon mit Absicht so formuliert: der TAG, an dem der Schnuller abgeschafft wird.
Wir reden hier nicht von einer Phase von mehreren Tagen, Wochen oder einer monatelangen Entwöhnung.

Keines unserer Kinder war ein notorischer Dauernuckler, aber jedes hatte seine Schnullerphase. Somit stand bei uns durchaus das ein oder andere mal das Thema „Wie werden wir den Schnuller am besten wieder los“ an.

Wir haben dabei die besten Erfahrungen mit konsequenter Abschaffung des Schnullers gemacht. Kein langes Vorbereiten. Kein „mal langsam antesten“.
Einfach Schluss. Mit. Schnuller.

Hier unsere Tipps für dich zur Abgewöhnung des Schnullers bei deinem Kind

Wie du am besten den Schnuller los wirst – Ansatz 1 “Ups, den haben wir zuhause vergessen

Bei unseren beiden Ältesten klappte es ganz wunderbar in Verbindung mit einem Urlaub. Idealerweise findet dieser mehrere Stunden von Zuhause entfernt, so dass es keine Chance gibt „mal eben” den Schnuller zu holen. Zwei Mal hat diese Methode recht schnell auch ohne großen Aufstand funktioniert und der Schnuller war abgeschafft.

Zugegeben, es gab den ein oder anderen Rückfall, da krankheitsbedingt das beruhigende Nuckeln herhalten musste, aber das waren Einzelfälle und die hätte man wahrscheinlich auch umschiffen können. Nobody’s perfect.

Wenn ihr unsicher seid oder einfach auch nur für euch zur Beruhigung in der Hinterhand, packt einen Notschnuller ein. Aber wirklich nur, wenn es nicht anders geht. Eigentlich ist es am Ende wie mit den Spickzetteln in der Schule früher…gut ihn parat zu haben, aber gebraucht hat man ihn nie, oder?;)

Wie du am besten den Schnuller los wirst – Ansatz 2 “Der Schnuller-Baum

Schon mal Vorab zur Klärung, denn so erging es mir im ersten Moment: “Aber spielt das Kind nicht verrückt, wenn es jeden Tag den Schnuller am Baum vor der Tür baumeln sieht?!” Das ist natürlich nicht Sinn der Sache. Diese Schnuller-Bäume sind Angebote von Zoos, Streichelzoos oder Parks überall in Deutschland verteilt.
Also weit weg von zuhause.
Macht mehr Sinn oder?;)
Organisiert einen schönen Ausflug, lasst das Kind einen Ast aussuchen und den Schnuller dort zurücklassen als wunderschöne Deko unter Gleichgesinnten. Ihr könnt ja immer wieder zu Besuch kommen.

Wie du am besten den Schnuller los wirst – Ansatz 3 “Die Schnuller-Fee

Wer kennt sie nicht, die Schnullerfee, die entfernte Verwandte der Zahnfee. Gleiches Prinzip, nur dass das Risiko besteht, dass das Kind den Schnuller in der Nacht unter dem Kissen hervorholt und sich reinsteckt.
Alternative wäre, man schreibt eine Nachricht vorab: Liebe Schnuller-Fee, ich bin bereit, hole bitte den Schnuller ab.“ Dann ist es egal, wo er liegt und man muss ihn nur aus dem Mund heraus stibitzen.

Wie du am besten den Schnuller los wirst – Ansatz 4 “Auf auf und davon

Ihr kennt doch sicherlich diese Kirmes-Helium-Ballons? Die so wunderschön wegfliegen, wenn man sie nicht festhält. Die haben unten ein Band dran. Da kann man wunderbar einen Schnuller befestigen. Dann noch eine kleine Abschiedszeremonie, ein kurzer Abschiedsnuckler und einmal das Band loslassen. Vielleicht noch eine Karte dran „wer‘s findet darf‘s behalten“.
Ein Spaß für die ganze Familie!

Solltest du diesen Schritt des Schnullerabgewöhnens schon einmal gemacht haben, teile uns gerne deine Erfahrungen mit!
Wir freuen uns natürlich auch über Rückmeldungen zu den oben aufgeführten Tipps! Hat es bei dir funtkioniert?

Patchwork-Deluxe.de Newsletter

2 thoughts on “Von hier an ohne Schnuller”

  1. Hallo Anna,

    wir haben schon zwei Schnullerentwönnungen hinter uns und sich immer mit der Schnullerfee gut weggekommen. Wir haben allerdings auch von Anfang an für kurze Schnullerzeiten gesorgt. 🙂 Aber du hast recht, oft wird es zu sehr aufgebauscht. Bei uns ist der Schnuller immer ganz schnell aus dem Kopf verschwunden, wenn er konsequent weg war.
    Die Idee mit dem Luftballon kannte ich noch nicht. Die Idee ist ganz schön, allerdings liegt der Plastikmüll am Ende irgendwo rum, daher wäre das nicht unser Weg.

    Wir fahren übrigens bald mit unserem Wohnmobil Richtung Portugal. Dadurch bin ich auf deinen Blog gestoßen. Vielen Dank für die tollen Beiträge!

    1. Hallo Sophia,
      das mit dem Plastikmüll bei der Luftballon-Variante ist natürlich ein Punkt – soweit haben wir da gar nicht gedacht:) Als Grundidee ja vielleicht dennoch hilfreich und man kann ja alles so abwandeln, dass es für einen passt. Generell möchten wir ja inspirieren und sagen gar nicht, dass dies der einzige und beste Weg ist. Wir freuen uns immer über weitere Ideen von eurer Seite!

      Portugal klingt wunderbar! Wo genau geht es denn hin?
      Hast du unsere verschiedenen Etappen in den Blogartikeln gesehen? Vielleicht ist ja der ein oder andere passende Abstecher und Übernachtungstipp dabei:)
      Sag gern Bescheid, wenn wir dir da noch irgendwie weiterhelfen können!

      Mit wie vielen seid ihr denn unterwegs?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.