Ein Dorf, eine Burg, ein Fluss und eine glückliche Familie

24 Stunden in der Eifel

[Werbung – da Kooperation mit Eifel Tourismus]
Wir haben eine neue Familientradition ins Leben gerufen! Einmal im Jahr, um genau zu sein einmal im Herbst jeden Jahres, machen wir gemeinsam einen Ausflug zur Burg Eltz in der Eifel.

Der Familienausflug in die Eifel fiel dieses Jahr auf das erste Oktober Wochenende. Ein klein wenig zu früh für herbstlich bunt gefärbte Wälder, was den Spaß- und Erlebnisfaktor aber keineswegs gemindert hat.

Münstermaifeld – nicht nur die Lage ist top

Historischer Stadtrundgang in Münstermaifeld

Los ging es am Freitagmittag nach Schulschluss. Der Bulli war gepackt und alle waren bereit für ein paar schöne Tage in der Eifel.
Dieses Mal hatten wir uns als Ausgangsort Münstermaifeld ausgesucht. Dessen Lage war für unser Wochenend-Vorhaben einfach unschlagbar: von hier aus ist sowohl Burg Eltz, als auch die Mosel in unter 10 Fahrtminuten erreichbar.

Das doch recht große Dorf selbst ist aber ebenfalls sehenswert. Ein beschilderter historischer Stadtrundgang führt vorbei an vielen alten Fachwerk- und Steinhäusern, bestückt mit regelmäßigen Info-Tafeln.
Für unseren Nachmittag genau das richtige. Die Jungs hatten einen großen Spaß die Tafeln des Rundgangs zu suchen und haben eine kleine Schnitzeljagd daraus gemacht. Zwischendurch gestärkt mit einer Waffel, konnte uns auch ein Regenguss, der uns überrascht und voll erwischt hat, nicht die Laune verderben. Abends sind wir zufrieden in unsere Betten in der Ferienwohnung gefallen und freuten uns schon auf den nächsten Tag.

Spaziergang durch Münstermaifeld

Spaziergang durch Münstermaifeld

Die Eifel in 24 Stunden

Sollte sich bei dir mal die Situation ergeben, dass du nur 24 Stunden Zeit hast, die Eifel zu erkunden, ist unser Samstag-Tagesablauf bei diesem Familienausflug wohl genau das Richtige.

Neben ersten Eindrücken der tollen, abwechslungsreich Natur, werden auch zwei große Sightseeing Highlights mit abgedeckt: Burg Eltz und die Mosel.

Nimm also gerne unseren Reisebericht, wandle ihn um, wenn nötig und schnür Dir dein eigenen kleines Eifelpaket. Lass dich inspirieren:)

Besuch der Burg Eltz mit unseren Kindern

Voll gepackt mit Brötchen, Obst, Keksen und Wasser für jeden, ging es nach einem frühen Frühstück in Richtung Burg Eltz. Hierbei handelt es sich um eine Sehenswürdigkeit, die richtige Menschenmassen anzieht – vor allem, aber nicht nur, aufgrund ihrer sehr fotogenen Bauweise und Lage.
Daher war unsere Absicht, hier schon so früh wie möglich zu sein. Und es zahlte sich aus.

Auch wenn bereits bei unserer Ankunft morgens gegen 9.30h schon einige Besucher vor Ort waren und wir für die Führung ein bisschen Wartezeit mitbringen mussten, war das nichts gegen die Massen ab Mittags. Der zuvor noch recht leere Parkplatz war überfüllt und immer mehr Menschen strömten in Richtung Burg.



Booking.com

Wir haben allesamt den Vormittag vor Ort genossen. Vom Parkplatz aus sind wir mit den Kindern entlang der Pendelbusstraße gelaufen. Auf halber Strecke ergibt sich hier schon ein toller Blick auf die Burg von oben. Man kann den Blick wunderbar über das Tal des Bachs Eltz schweifen lassen und bekommt Lust einem der vielen Wanderwege zu folgen – so wie wir es damals schon gemacht haben als Teil der Moselsteig-Etappen.

Mit der Familie vor den Toren der Burg Eltz

Dann geht es hinab zur Burg und hier darf vor allem das fast schon obligatorische kleine Fotoshooting an der Brücke hinüber zum Eingangstor nicht fehlen.

Neu war für uns alle bei diesem Besuch der Burg Eltz, dass wir das erste Mal an diesem Wochenende an einer Führung teilgenommen haben.
Diese startet an geschäftigen Tagen alle 10-15 Minuten und dauert 40 Minuten. Eine perfekte Dauer auch vor allem für Kinder. Die Infos während der Führung sind schön auf das Wesentliche komprimiert und lebhaft vorgetragen. Beim Abendessen haben wir uns einen großen Spaß daraus gemacht uns gegenseitig die Dinge abzufragen, die wir während der Führung gelernt haben.
Sowas wie „Wieviele Kamine und Toiletten gibt es auf der Burg?“, „Warum wurden Brot und Wurst in der Küche unter die Decke gehangen?“ oder auch „Warum hängt im zentralen Speisesaal eine Narrenmaske an der Wand?“

Wenn ihr auf Burg Eltz seid, nehmt an einer Führung Teil, es lohnt sich!



Von hier aus ging es dann den Fußweg durch den Wald zurück zum Parkplatz. Die Jungs sind mal wieder so oft es geht im Wald und den Böschungen verschwunden. Die Wildnis erkunden. Und wir sind mit dem KiWa dem stetigen Strom an Menschen entgegen in Richtung Parkplatz spaziert.

Für den Nachmittag stand ein Spaziergang an der Mosel an mit dem Panoramablick der Moselschleife als Ziel.

Tipp: Mittagessen an der Mosel

Wir haben es selbst zwar nicht wahrgenommen, aber stellen es uns als die perfekte Mittagspause an so einem Tag vor.

Auf dem Weg von Burg Eltz zum Wanderparkplatz der Moselschleife fährt man wunderschön entlang der Mosel und kommt an romantischen kleinen Weindörfer vorbei. Vor allem Ediger-Eller sticht dabei ins Auge. Warum also nicht einfach die Gunst der Stunde nutzen und auf ein lecker Mittagessen in einem der vielen Restaurants einkehren. Hier findet sich sicherlich für jeden Hunger etwas.

Blick auf Beilstein an der Mosel

Blick auf Beilstein an der Mosel

Miniwanderung zur Moselschleife

Auf die ein oder andere Weise gut gestärkt geht es dann zum Wanderparkplatz über Bremm. Von hier startet eine angenehme Wanderung von 5km, vorbei am Gipfelkreuz mit Blick auf die Moselschleife bis hin zum Römischen Höhendenkmal.

Wir haben uns an diesem Tag für die kleine Variante entschieden und sind nur bis zum Aussichtspunkt und zurück. So kommt man auf grob 2,5 km.

Der Weg geht recht schnell rum und einmal angekommen erwartete uns ein traumhafter Blick über das Moseltal und deren Weinberge. Die Hufeisenförmige Biegung welche die Mosel an dieser Stelle macht, ist ein tolles Fotomotiv und hat auch die Kinder dazu gebracht sich hinzusetzen und einfach den Ausblick zu genießen.

Panoramablick an der Moselschleife

Panoramablick an der Moselschleife

Zur Stärkung gibt es hier oben eine Weinschenke (was auch sonst?!) mit kleineren Snacks.

Pünktlich zum Abendessen waren wir wieder in unserer Unterkunft in Münstermaifeld. Mit dem langen Tag in unseren Knochen und um einige bleibende Eindrücke und Erinnerungen reicher, gab es nun den wohl verdienten Schlaf.

Am Abreisetag hat uns leider der Dauerregen einen kleinen Strich durch die Rechnung gemacht. Anstatt uns noch das ein oder andere kleine Dörfchen anzugucken oder nochmals eine Runde im Grünen zu drehen, sind wir früher als geplant die Heimreise angetreten. Dies ermöglichte immerhin noch einen spontanen Besuch bei meiner Familie, so dass wir auch aus diesem Tag das Beste gemacht haben.

Wir danken Eifel Tourismus für die Unterstützung bei diesem Familienwochenende. Auch wenn es sich hierbei um eine offizielle Kooperation handelt, die Eifel besuchen und empfehlen wir bereits seit mehreren Jahren und werden dies auch weiterhin tun.

Bei uns ist die Eifel und vor allem Burg Eltz zur neuen Familientradition geworden. Was ist es bei dir? Wohin zieht es dich und deine Familie regelmäßig?

Patchwork-Deluxe.de Newsletter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.