Wer saugt und wischt denn bei Dir?

"Ein Saugroboter?! Was für ein Witz! Niemals!" ...waren meine Worte damals...

Damals hatten wir aber auch eine Putzfee, die ein Mal die Woche unser Haus auf Vordermann gebracht hat. Und ich muss sagen, es war unser Lieblingstag. Du verlässt das Haus, kommst zurück und es ist blitzeblank.

Herrlich!

Ich könnte natürlich auch selber putzen. Aber wisst ihr was? Ich will es nicht.
Warum nicht? Weil ich in der Zeit was spannenderes machen kann.

Du kennst das bestimmt auch noch aus Deiner Kindheit: Ich musste früher als Kind jeden Samstag im Haushalt mithelfen aufzuräumen. Bei manchen Menschen fruchtet das und sie räumen gerne auf. Bei mir nicht. Für mich ist es eine Qual. So habe ich mich irgendwann dazu entschlossen, eine Putzhilfe einzustellen. Nach einigen Jahren ist dies nun leider geendet. Naja. Und ich muss sagen, eine gute Putzhilfe ist sehr schwer zu finden. Vor allem, wo wir recht ländlich leben und in diesem Sinne nicht die Vorzüge einer Großstadt nutzen können.

Die Suche nach der Nadel im Heuhaufen

Nach gut 3 Monaten ohne, kam uns der Gedanke, dass wir einem Saugroboter vielleicht doch mal eine Chance geben.
Also startete ich die bekannte Suchmaschine und wurde erschlagen von der Flut an Saugrobotern und den zigfachen Testberichten! Warum gibt es denn SO viele davon? Ich verstehe ja die verschiedenen Preissegmente, aber wozu die ganzen unterschiedlichen Firmen, von denen ich in den meisten Fällen noch nie gehört habe?

Ganz ähnliche Erfahrungen haben wir schon bei der Recherche nach einer Drohne gemacht - aber dazu mehr in einem anderen Blogbeitrag.

Nun gut.

Nach dem ersten überwältigt werden, suchte ich nach Tests und Vergleichen, um überhaupt eine Ahnung zu bekommen, worauf ich bei so einem Roboter achten muss. Dabei stellte sich für uns heraus, dass es Muss-Punkte gibt und Kann-Punkte. Das ist ja schon mal ein guter Anfang.

Ich stelle Dir gerne unsere Liste der Punkte, worauf es beim Kauf eines Saugroboters zu achten gilt, zur Verfügung. Dazu muss ich noch sagen, dass wir ein Haus mit mehreren Etagen haben, was ebenfalls wichtig bei der Auswahl eines Saugroboters und dessen Können ist.

Unsere Muss-Punkte für einen Saugroboter

  • HEPA-Filter : dieser Filter ist nicht nur für Allergiker sehr wichtig. Der Filter sorgt dafür, dass die feinen Staubkörner nicht auf der anderen Seite des Roboters wieder in die Luft gepustet werden, sondern im Sauger bleiben. Ansonsten würden wir diese einatmen und das ist ziemlich ungesund.
  • Saugen UND Wischen : mir war schnell klar, wenn die Roboter schon beides können, dann hätte ich auch gerne beides. Je weniger Aufwand beim Putzen für uns, desto besser.
  • Virtual Wall : diese virtuelle Wand in der App, auf der Karte des Zimmers, gezogen werden. Das bedeutet, dass der Roboter nicht drüber hinaus putzt (zB wischen nur BIS zum Teppich, nicht auf dem Teppich ;), oder aber du ziehst eine Grenze bei einer Treppe, die nach unten führt). Das analoge Gegenstück dazu wäre ein Magnetband, dass ich dann selbst platzieren müsste und darauf hab ich keine Lust. Bei all der verfügbaren Technik macht das ja auch irgendwie nicht so viel Sinn.
  • Absturzsensor : wichtig bei offenen Treppen. Der Roboter merkt selber, dass es an dieser Stelle abwärts geht und er besser nicht runterfallen sollte:)

 

Unsere Kann-Punkte für einen Saugroboter

  • ohne Wechsel der Behälter : das hat mir am Anfang noch zugesagt, dass ich den Wassertank und den Staubbehälter nicht wechseln muss. Ohne Wechsel bedeutet, dass beides in einem Tank aufgefangen wird. Das hat allerdings seine Vor-und Nachteile. Ein nicht ganz unwichtiger Nachteil wäre dann, dass sowohl der Wassertank, als auch der Dreckauffangbehälter relativ klein sein würden.
  • Roboter ohne Bürsten : ich habe gelesen, dass Haare sich oft in diesen Bürsten verfangen und dass sie sogar rausgeschnitten werden müssen. Die Vorstellung gefiel mir nicht. Wir haben nicht viele Haare hier rumfliegen, aber meine Haare sind halt relativ lang.
  • Erkennt Teppiche : es ist von Vorteil, wenn der Roboter den Teppich als solches erkennt. Ansonsten würde er einfach über den Teppich nass wischen. Das können allerdings nur sehr wenige und eher teurere Modelle. Eine Alternative ist aber die Virtual Wall.

 

Als wir drei unterschiedliche Modelle ausgewählt hatten, haben wir uns eine ganze Reihe an Punkten angeschaut, um uns dann final zu entscheiden.
Wie wir, und sicherlich auch Du, schon bei vergangenen Anschaffungen und Recherchen festgestellt haben, klappt so ein Preis- und Produktvergleich am besten bei Amazon. Daher schnell die Ergebnisliste zu Saug- und Wischrobotern aufgerufen und einmal die Produkte nach den unten aufgeführten Punkten abgeklappert.

Diese Liste an Dingen, auf die Du beim Kauf eines Saug- und Wischroboters achten solltest, hilft Dir hoffentlich bei Deiner Entscheidung weiter.

- Saugkraft gemessen in PA
- HEPA-Filter
- Multi-Floor (mehrere Etagen)
- Virtual Wall
- Automatisierung (Timer stellen, wann gesaugt wird)
- Infrarot Sensor/Laser (wegen Absturzsicherung)
- Unfertige Arbeiten wieder aufnehmen
- Wie lange Service ?
- Tankgröße
- Arbeitszeit
- Lautstärke in dB
- Wie hoch die Hindernisse sein dürfen
- Wie hoch der Saugroboter selbst ist
- Wie schwer der Saugroboter ist
und nicht ganz unwichtig:
- der Preis

Am Ende hatten wir eine Tabelle vor uns und konnten so besser entscheiden, welches Modell uns vom Preis-Leistungs-Verhältnis am besten gefällt.

Ein neues Helferlein in unserem Hause

Hier stellen wir Dir unsere drei Finalisten vor.

Saug- und Wischroboter Platz 3

Tesvor S6


Saug- und Wischroboter Platz 2

Proscenic M7 PRO


Saug- und Wischroboter PLATZ 1

Zigma Spark-980


Im Vergleich zu den anderen beiden, hat uns der Zigma Spark überzeugt, weil er all das besitzt, was wir bei einem Saugroboter gerne hätten und es auch in den Kommentaren so aussieht, dass das Unternehmen einen aktiven Kundenkontakt pflegt und sie sowohl an der App als auch an dem Produkt weierwentwickeln.

Der einzige negative Punkt ist seine Saugleistung, die mit 1800 PA die niedrigste bei unseren drei Finalisten ist. Da dieses Modell, aber genau zum Zeitpunkt unserer Recherche im sehr guten "Blitzangebot" war, hat uns das Gesamtpaket doch noch abschließend überzeugt.

Wie sind Deine Erfahrungen mit Saug- und Wischrobotern? Stellst Du dich auch noch etwas quer, so wie ich zu Beginn, oder hast Du vielleicht sogar schon die eine oder andere positive oder negative Erfahrung gemacht?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.